Burano: die venezianische Insel der Spitzenkunst

Burano, eine der Inseln von Venedig, war ein Fischerort, und es scheint, dass die Kunst der Spitze genau dort als weibliches Gegenstück zur Verwirklichung von Fischernetzen floriert hat. Die Geschichte der Burano-Spitze ist faszinierend, weil sie aufgrund einer sehr schlechten Aktivität in ein hervorragendes Element verwandelt wurde, das die Mäntel und Kleidung von Kaisern und Königinnen verschönern kann ... Die Kunst der Spitze existiert in Venedig seit dem 15. Jahrhundert, aber Burano hat sich immer ausgezeichnet: Bereits 1483, bei der Krönung von Richard III. Von England, trug Königin Anne einen reichen Umhang mit Burano-Spitze und unter den Persönlichkeiten, die dies liebten Kunst gab es auch verschiedene Elemente der Familie Tudor, Bianca Cappello und vor allem Caterina de Medici, die als erste die Spitzenmacher der venezianischen Insel nach Frankreich gebracht und die Welt der französischen Aristokratie für diese wunderbare Kunst geöffnet hat . Sogar Ludwig XIV., Am Tag seiner Krönung, trug einen Kragen aus Burano-Spitze, der in zwei Jahren harter Arbeit hergestellt wurde. Traditionell wird die Burano-Spitze mit Nadel und Faden und ohne die Unterstützung einer Leinwand hergestellt. Der Stich par excellence ist der sogenannte „Stich in der Luft“ für geometrische Designs, Blumen, Tiere und Pflanzen. Im 17. Jahrhundert wurde auch der "Rosettenstich" hinzugefügt, der mit kleinen dreidimensionalen Blumen gearbeitet wurde, sowie der "ineinander verschlungene Stich", der für die großen Reliefkurven verwendet wurde. Ein wichtiger Moment in der Geschichte der Burano-Spitze war die Realisierung der Spitzenschule im Winter 1872, die gegründet wurde, um die lange Tradition dieser Herstellung zu bewahren und ihr eine neue Perspektive zu geben. Die erste Lehrerin war Vincenza Memo, genannt Cencia Scarparola, die die letzte Verwahrerin aller Geheimnisse der Kunst war. In der Schule arbeiteten sie im Winter sechs Stunden am Tag und im Sommer sieben Stunden am Tag. Die Studenten wurden im Alter von 12 Jahren aufgenommen und konnten erst im Alter von 18 Jahren zur Facharbeitergruppe und dann zu Hochzeiten gehen. Die Schule produzierte Spitzen für Gräfin Bismark, Prinzessin Metternich, Königin von Holland, Königin Margherita und viele andere berühmte Frauen und schaffte es, bis in die 1930er Jahre in Mode zu bleiben und sogar den Ersten Weltkrieg zu übertreffen. Mit dem Aufkommen der industriellen Produktion von Schnürsenkeln, die weniger schön, aber sicherlich billiger sind, verlor die Schule langsam ihr Ansehen und wurde schließlich 1970 geschlossen.

Die Geschichte und Tradition der Schule ist jedoch nicht verloren gegangen, da ein Teil ihrer Sammlung ihren Platz im Burano Lace Museum gefunden hat, wo ein Kragen aus dem 18. Jahrhundert, zwei Mutter aus dem 19. Jahrhundert, bewundert werden kann Perlen- und Elfenbeinfächer und ein Herzstück aus dem 19. Jahrhundert, das mit einer Punta Rosa-Nadel ausgeführt wurde.

Übersetzt von Googletranslator.

Image
Image
Suggested for you