Prestigeträchtige Stoffe aus Venedig: die fantastische Geschichte einer Exzellenz

Die Prestigeträchtige Stoffe aus Venedig sind in der ganzen Welt berühmt. In der Tat stellen sie einen der besten Ausdrücke der italienischen Manufaktur dar, als Technik und Design. Möchten Sie etwas mehr über diese berühmten Textilien wissen? Also fangen wir von Anfang an und gehen wir zurück ins XI Jahrhundert...

Venedig war die einzige Repubblica Marinara am Adriatischen Meer. Aufgrund ihrer Stellung begann die Stadt schon sehr früh, mit Byzanz in Kontakt zu treten, das schon für seine Stofftextilien berühmt war. Aber es war erst mit Antinope, einem Experten der Stoffweberei, der zusammen mit Hanry VI. im XI. Jahrhundert in Venedig ankam, dass Venedig begann, seine eigenen Stoffe zu produzieren und wurde als wichtiges Zentrum für Stofftextilien erkannt.

Ein anderes wichtiges Datum für die Entwicklung der prestigeträchtigen Stoffproduktion in Venedig ist das Jahr 1269, als die Brüder Polo nach ihrer ersten China-Reise nach Venedig zurückkamen. Neben einigen wunderbaren Produkten brachten sie auch Textilien und Seide zusammen mit einer besonderen Ikonographie aus der Pflanzen- und Tierwelt mit, die bald auch für die venezianische Produktion sehr typisch wurde. Zwischen 1307 und 1320 kamen auch einige Weber aus Lucca nach Venedig und konnten die venezianische Seidenproduktion beeinflussen und eine regelmäßige Textilproduktion mit hohen Qualitätsstandards etablieren.

Um die venezianische Stoffproduktion zu regulieren, etablierte die Stadt viele institutionelle Organe wie den Corte del Paragon (zuständig für die Überwachung der neuen Produktionen) und den sogenannten Sazo, für die Kontrolle der Färbeprozesse (unter denen es wichtig ist, die Schaffung der Produktionsregeln für eine bestimmte Nuance von Karminrot hervorzuheben, die im Begriff war, das so genannte venezianische Rot zu werden). In dieser Zeit wurde die Produktion von Stofftextilien durch lebendige und realistische Bilder charakterisiert, sehr fern von den alten geometrischen Formen.

Unter den luxuriösen und prestigereichen Stoffen war Ende des 14. Jahrhunderts in Venedig der Höhepunkt des Samtes und vor allem des sogenannten "Afigurado"-Samtes zu sehen. Diese Art von Samttextilien war durch starke Chromatik und orientalische Designs wie Palmwedel und gezackte Blätter charakterisiert. Eine andere Art von Samt war der alto-basso oder 'controtagliato', der durch verschiedene Höhen der Stärke, Scharlachrot und mit einer sehr königlichen Ikonographie charakterisiert wurde. Der 'controtagliato' wurde bald zum Statussymbol des Adels und der Oberschicht und hatte einen sehr hohen Standard an Qualität und Reichtum.

Heutzutage ist die Kunst der Produktion von prestigeträchtigen Stoffen in Venedig immer noch aktiv und wird von sehr raffinierten "botteghe" (die alle einen Besuch wert sind!) getragen. Hier arbeiten immer noch professionelle Weber auf Webmaschinen aus dem XVII Jahrhundert und alles wird von Hand mit sehr wertvollem Rohmaterial gemacht, das von Wolle bis Seide geht.

Ein Hinweis auf die Wertigkeit der Textilien ist die Tatsache, dass die Venezia-Stoffe die Mauern und das Interieur des Bolschois, des Buckingham Palace, des Quirinale und vieler anderer wichtiger Paläste und Theater in der ganzen Welt zieren.

Wenn Sie in Venedig sind, sollten Sie einen Besuch in diesen "botteghe" organisieren, um zu sehen, wie die alte Kunst des Webens immer noch einen der prestigeträchtigsten Stoffe der Welt gebären kann.

Image
Image
Image
Suggested for you